Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer
Vortrag
Mi, 18. April 2018 —— 18:00

Verloren und vergessen: die Klosterhöfe in der ehemaligen Frankfurter Altstadt

Nur noch Name und Lage des Hainer Hofs erinnern an einen der einst 16 Stadthöfe auswärtiger Klöster in der Frankfurter Altstadt. Sie waren vom Hochmittelalter bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts ein wichtiges Bindeglied zwischen den Klöstern und dem wirtschaftlichen, kirchlichen und politischen Leben der Stadt.
Die Historisch-Archäologische Gesellschaft Frankfurt am Main e.V. lädt zu einem Vortrag über die Klosterhöfe in der ehemaligen Frankfurter Altstadt ein.

Vortrag von Hans-Otto Schembs
Eintritt frei! Spende von 5€ erbeten
Ort: Sonnemann-Saal im HMF

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
05
 
 
 
 
09
 
 
 
 
13
 
 
 
16
 
 
 
 
 
 
 
23
 
 
 
 
27
 
 
 
30
 
 
 
 
 
 
 
Vortrag
Mi, 18. April 2018 —— 18:00

Romantisches Geld. Einkommen und Geldwert der Goethezeit

Auch die Dichter der Goethezeit und Romantik mussten leben. Woher hatten Sie Ihr Geld? Drei Quellen sind möglich: Aus dem Erbe, als reguläres  Einkommen, aus literarischen Honoraren. Der Vortrag stellt dar, wie sich die finanzielle Situation der Literaten dieser Zeit darstellte. Und er versucht die Frage zu beantworten, was dem Geld der Goethezeit (Taler, Gulden, Karolin, Dukat) heute in Euro entspricht, und zwar auf der Basis der Jahreseinkommen.

Die Numismatische Gesellschaft lädt zu einem Vortrag über das Thema "Romantisches Geld. Einkommen und Geldwert der Goethezeit" ein.

Vortrag von Dr. Frank Berger
Eintritt frei!
Ort: Seminarraum, 2. Ebene (Raumnummer E.1.001)

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
05
 
 
 
 
09
 
 
 
 
13
 
 
 
16
 
 
 
 
 
 
 
23
 
 
 
 
27
 
 
 
30
 
 
 
 
 
 
 
Abbildung des Gemäldes Die Familie Johann Noë Gogel II. im Freien von Johann Daniel Bager (1734-1815)
Führung
Mi, 18. April 2018 —— 19:00

Von Bürgern und Bankiers. Gemälde der Frankfurter Familien Gogel und Hauck

Die Familie Gogel war rund drei Jahrhunderte lang in Frankfurt und Umgebung ansässig. Wie viele wohlhabende Frankfurter investierten auch die Gogels einen Teil ihres Vermögens in Kunst, nicht zuletzt, um durch Kunstbesitz soziales Prestige zu gewinnen. Herausragend war die Gemälde- und Büchersammlung des Weinhändlers Johann Noë Gogel II., die jedoch nach seinem Tod 1782 versteigert wurde. Eine über Generationen zusammengetragene, historisch und künstlerisch bedeutende Folge von Familienporträts wurde schließlich 1919 ebenfalls verstreut – bis auf ein gutes Dutzend Porträts, die sich im Familienbesitz Michael Hauck und im Historischen Museum Frankfurt erhalten haben. Die Ausstellung 13. Sammlerraum des Historischen Museums Frankfurt vereint diese Werke erstmals mit weiteren Zeugnissen, um die Geschichte einer bemerkenswerten Frankfurter Familie und ihres Kunstbesitzes nachzuzeichnen.

Kuratorenführung mit Gerhard Kölsch
8€ / 4€ Museumseintritt + 6€ Führung
Info zum Start: Museumskasse

Für die Führung ist eine Anmeldung beim Besucherservice des HMF erforderlich:
Information und Anmeldung
Susanne Angetter/Irma Hoog
Montag bis Freitag: 10.00 - 15.30 Uhr
Tel. +49 (0)69-212-35154
E-Mail: besucherservice@historisches-museum-frankfurt.de

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
05
 
 
 
 
09
 
 
 
 
13
 
 
 
16
 
 
 
 
 
 
 
23
 
 
 
 
27
 
 
 
30