Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer
Führung
Do, 24. Januar 2019 —— 14:30

Frankfurt
Stadt der Frauen

Viele Menschen haben zur kulturellen, politischen und sozialen Identität der Stadt beigetragen.
Früher und teilweise bis heute spielt es eine große Rolle in der Gesellschaft und für das eigene Leben, welchem Geschlecht Menschen zugeordnet werden.
Frauen waren lange Zeit in vielen Bereichen unterrepräsentiert, da sie zum Beispiel kein politisches Amt ausüben durften. Dafür prägten sie viele andere Bereiche.
Bei dieser Führung wird an besondere Frauenbiografien erinnert und ihre Rolle für die Stadtgeschichte gewürdigt.

Kurze Inputs geben bei diesem Rundgang Gesprächsanlässe über Frankfurt und die Themen des Museums. Der gemeinsame Austausch kann im Anschluss bei Kaffee & Kuchen fortgesetzt werden.

Stadtgespräch 65plus mit Adriane Dolce
8€ / 4€ Eintritt + 3€ Führung
Info zum Start: Museumskasse

Für die Führung ist eine Anmeldung beim Besucherservice des HMF erforderlich:
Information und Anmeldung
Susanne Angetter
Mo – Fr 10.00 – 16.00 Uhr
Tel. +49 (0)69-212-35154
E-Mail: besucherservice@historisches-museum-frankfurt.de


Januar 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
03
 
04
 
 
 
07
 
 
 
 
 
 
 
14
 
15
 
 
 
18
 
 
 
21
 
 
 
 
25
 
 
 
28
 
 
 
31
 
 
 
 
Musik
Do, 24. Januar 2019 —— 17:30

Bridges - Musik verbindet
Ensemble Cosmic Conjunction

Wir haben die Frankfurter transkulturelle Musikinitiative "Bridges - Musik verbindet" eingeladen, eine Konzertreihe im Sonnemann-Saal zu gestalten. (Profi)Musiker*innen mit und ohne Fluchtgeschichte bringen darin ihre kulturellen und musikalischen Stile zusammen zu einem bewegenden Dialog. Gefördert wird die neue Konzertreihe vom 360° - Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft.

Cosmic Conjunction - ein Crossover aus Film- und Weltmusik

Die vier Musiker*innen des Ensembles Cosmic Conjunction verbinden in ihrer Musik Einflüsse aus ihren Heimatkulturen mit anderen Musikkulturen. Durch die ungewöhnliche instrumentelle Besetzung entsteht ein atmosphärischer, mit mongolischen und eritreischen Klangfarben versetzter Sound, der in die weiten Steppen der Nomaden führt, in die texanische Wüste und in die Weiten des Kosmos. Zusammengefunden haben sich die Musiker*innen jedoch in Frankfurt am Main wo sie auch regelmäßig gemeinsam auftreten.

Die gebürtige Mongolin Enkhtuya Jambaldorj studierte in Ulaanbaatar Musikpädagogik, Orchestermusik und mongolische Volksmusik. Sie lebt seit dem Jahr 2000 als freiberufliche Musikerin in Deutschland, tritt als Solo- und Ensemblemusikerin auf und arbeitet als Musiklehrerin an einer allgemeinbildenden Schule. Ihre mongolische Pferdekopfgeige begleitet sie oft mit ihrem eindrücklichen Kehlkopfgesang.
Rainer Michel ist Film- und Theaterkomponist sowie ein vielseitiger Gitarrist, der sich seit Beginn bei Bridges - Musik verbindet als Komponist engagiert und bekannt ist für seine musikalischen Experimente.
Afewerki Mengesha lernte das traditionelle Instrument Krar ab seinem 11. Lebensjahr in seinem Heimatdorf in Eritrea und spielte dort in einer Band. Als Sänger und Komponist produziert er heute eritreische Popmusik.
Henning Eichler hat Anfang der 90er Jahre eine Mundharmonika zwischen die Zähne bekommen und gibt sie seitdem nicht mehr her, was ihn mit seiner Formation “Blues Blend” bis zum Deutschen Rock- und Poppreis geführt hat.

Enkhtuya Jambaldorj, mongolische Pferdekopfgeige, Gesang
Rainer Michel, Gitarre
Afewerki Mengesha, Krar und Gesang
Henning Eichler, Mundharmonika

Vor jedem Konzert gibt es einen halbstündigen thematischen Salon, der Brücken von der Musik zum Museum schlägt. Nach den Konzerten gibt es die Möglichkeit, sich bei einem Getränk im Rententurm-Foyer auszutauschen.

Eintritt: 10€ / 5€
Sonnemann-Saal im HMF

Januar 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
03
 
04
 
 
 
07
 
 
 
 
 
 
 
14
 
15
 
 
 
18
 
 
 
21
 
 
 
 
25
 
 
 
28
 
 
 
31