Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer
Das unsichtbare Vorurteil von Sina Arnold
Buchvorstellung und Gespräch
Mo, 11. September —— 19:00

Das unsichtbare Vorurteil. Antisemitismus in der US-amerikanischen Linken nach 9/11

Der 11. September und die Weltwirtschaftskrise waren auch für die US-amerikanische Linke eine Zäsur: Pro-palästinensische Gruppen sowie die globalisierungskritische und die Friedensbewegung haben an Fahrt gewonnen – und mit ihnen (strukturell) antisemitische Argumentationen. Boykottaufrufe gegenüber Israel oder der Fokus auf das „Finanzkapital“ boten Anlass für hitzige Debatten in den Medien, innerhalb sozialer Bewegungen und der jüdischen Community.

Anlässlich des Erscheinens der Studie von Sina Arnold lädt die Bildungsstätte Anne Frank die Autorin zum Gespräch mit Klaus Holz über Antisemitismusdiskurse in der US-amerikanischen Linken – auch mit Blick auf die Ära Trump.

Buchvorstellung und Gespräch mit
Dr. Sina Arnold (wissenschaftliche Mitarbeiterin am Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung, BIM, an der Humboldt-Universität zu Berlin) und
Dr. habil. Klaus Holz (Generalsekretär der Ev. Akademien in Deutschland, Antisemitismusforscher)

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Bildungsstätte Anne Frank
Ort: Sonnemann-Saal im HMF

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
 
02
 
 
 
 
 
 
 
09
 
 
 
 
13
 
 
 
16
 
 
 
19
 
20
 
 
 
23
 
 
 
26
 
27
 
 
 
30