Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer
Lesung
Fri, 13. May 2022 —— 18:00

Irmgard Keun: Nach Mitternacht

Der im Exil verfasste Roman spielt im nationalsozialistischen Frankfurt. „Es ist ein wunderschön geschriebenes Buch. Mit klarer Sprache, einem leisen Witz, voller ironischer Spitzen gegen die Nazis.“ (NDR Kultur, 2022). Die lebenshungrige, 19-jährige Sanna ist die Protagonistin der Geschichte. 48 Stunden schildert Irmgard Keun durch die Augen ihrer Erzählerin den Alltag im nationalsozialistischen Deutschland. Mit genauer Beobachtungsgabe und scharfem Humor beschreibt sie die Erlebnisse, Gespräche und Widersprüchlichkeiten verschiedenster Menschen in dieser Zeit.
Voller Sehnsucht und Unruhe wartet Sanna auf ein Lebenszeichen von ihrem Verlobten Franz. Doch plötzlich taucht Franz aus dem Nichts vor ihr auf. Er wurde an die Gestapo verraten und muss nun fliehen. Kurz vor Mitternacht muss Sanna sich entscheiden: Soll sie ihre Heimat verlassen, um mit Franz zu gehen?
In der szenischen Lesung werden die Texte Irmgard Keuns in ihrem historischen städtischen Umfeld verortet. Die urbanen Orte der Ausstellung „Eine Stadt macht mit. Frankfurt und der NS“ – die Straße, das Geschäft, die Bühne, das Zuhause, der Bahnhof – bilden damit eine einmalige Kulisse, um die Beobachtungen und Schilderungen Keuns zu erleben,   
Die ausgewählten Texte werden von der Schauspielerin Alice von Lindenau vorgetragen. Anne Gemeinhardt, Kuratorin der Ausstellung, führt in das Programm und die jeweiligen Orte ein. Yvonne Barilaro übersetzt die Texte in Gebärdensprache. 

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Lesefests „Frankfurt liest ein Buch“ statt.

HMF, Ausstellung "Eine Stadt macht mit", Ebene 0
Ausstellungseintritt 10 € / ermäßigt 5 € zzgl. 3 €

Worauf Sie bei Ihrem Besuch achten müssen, finden Sie hier.


July 2022
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
25