Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer

Spolienwand am Ausstellungshaus

In zwölf Nischen an der Nordfassade des Ausstellungshauses sind historische Steinfragmente in Gruppen eingefügt. Sie ziehen bei den Vorübergehenden in der Saalgasse und am Römerberg die Aufmerksamkeit auf sich.
Die Spoliengruppen mit Inschriftensteinen, Schluss- und Kragsteinen stammen allesamt von Frankfurter Gebäuden, die abgerissen oder im Krieg zerstört wurden. Sie sind ein lebendiges Zeugnis der Stadtgeschichte und weisen schon von Weitem auf die Funktion des Gebäudes als Speicher für die Geschichte der Stadt hin.