Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer

Frankfurter Gartenlust

März bis September 2021
 
Der Palmengarten feiert 2021 seinen 150. Geburtstag!
Das Jubiläum dient dem Historischen Museum als Anlass, den Umgang mit Parks und öffentlichen Gärten in Frankfurt in Vergangenheit und Gegenwart in einer Ausstellung zu beleuchten. 

Die Stadt Frankfurt verfügt über 1.300 Hektar öffentlich zugängliche Grünanlagen wie Parks, Sportanlagen, Spielwiesen, die Wallanlagen und die beiden Mainufer (Angabe 2018). Insgesamt hat Frankfurt über 52 % an Grünflächen im weitesten Sinne – dazu gehören auch Kleingärten, Friedhöfe oder das Straßenbegleitgrün. Angesichts von Wohnungsknappheit, Klimawandel und anspruchsvollen Freizeitbedürfnissen der Stadtbevölkerung unterliegen die Grünflächen einem ständigen Wandel. Die Ausstellung verfolgt den Wandel und die wechselnden Möglichkeiten für die Bevölkerung, die Grünflächen für sich in Anspruch zu nehmen. Die öffentlichen Parks und Gärten sind darüber hinaus ein wichtiger Teil für die Stadtentwicklung und –planung. Wie verleihen die Grünflächen der Stadt der Gegenwart ihr Profil und lassen sie auch neue Entwicklungen zu? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt:

Wie haben sich die Parks in der Stadt entwickelt? Wie werden sie benutzt? Wer bestimmt über ihre Nutzung? Wie geht die Stadt mit den Flächen um? Was erwartet die Bevölkerung? Wer nutzt die Flächen für welchen Zweck? Wie sehen die Formen der Teilhabe aus? Wer geht lieber in den Palmengarten oder in den Zoo? Welche Rolle spielen die Freiräume für das urbane Leben? Welche Zuschreibungen erhalten sie von der Politik? Werden bestimmte Pflanzenarten an bestimmten Orten und zu bestimmten Zeiten bevorzugt? 

Neben der Ausstellung auf Ebene 0 im neuen Ausstellungshaus findet ein Stadtlabor zum Thema Garten und in eine Garten- Ausstellung im Jungen Museum statt.