Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer

Wie wohnen die Leute?

Mit dem Stadtlabor unterwegs in den Ernst-May-Siedlungen

Wie wohnen wir gesund und wirtschaftlich? So lautete der Titel einer Filmreihe, die von 1926 an entstand. Ernst May wirkte in beratender Funktion mit. In Anlehnung an diese für das „Neue Bauen“ grundlegende Frage begibt sich das Historische Museum Frankfurt zum 100-jährigen Bauhausjubiläum 2019 mit einem Stadtlabor in die Siedlungen des Neuen Frankfurt, die unter Ernst May und den Akteuren des Neuen Frankfurt in den 1920er Jahren entstanden sind.

Die Leitfrage, die uns dabei bewegt lautet: Wie wohnen die Leute? Sie richtet sich an die Gegenwart und Zukunft der Wohnverhältnisse in den Siedlungen. Wir wollen nach dem Nutzen der damaligen Vorstellungen für die heutige Zeit fragen. Was ist geblieben von der damaligen Reformbewegung? Wie sieht das Leben heute dort aus? Welche neuen Utopien kann es für ein sozial gerechtes Wohnen, ein „Neues Frankfurt” in der Zukunft geben?
Das Projekt gliedert sich grob in drei Projektphasen: Forschung und Workshops mit Stadtlaborant/innen im Vorfeld der Ausstellung 2018, Hauptausstellung ab Mai 2019 und Zukunftsswerkstatt im Sommer 2019.


 

Vergangene Workshops

1. Workshop: Mittwoch, 25. April um 18:30 Uhr im Historischen Museum Frankfurt

2. Workshop: Mittwoch, 11. Juli um 18:30 Uhr im Historischen Museum Frankfurt

3. Workshop: Mittwoch, 18. September um 18:00 Uhr im ehemaligen Unterichtspavillon Rödelheim


Stadtlabor Digital Angebote

Fotocollagen: Samstag, 16. Juni um 11-18 Uhr, Bornheimer Hang, in Kooperation mit dem Deutschen Werkbund

Audiocollagen: Samstag, 21. Juli um 11-18 Uhr, Römerstadt, in Kooperation mit der Ernst-May-Gesellschaft

Anmeldung erforderlich unter: stadtlabor.historisches-museum@stadt-frankfurt.de

Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt

16. Mai – 15. September 2019

Kontakt

Katharina Böttger
tel: +4969 212 49709
mail: katharina.boettger@stadt-frankfurt.de

Gefördert von

Kulturstiftung des Bundes
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
Stadt Frankfurt am Main, Kulturamt
Frankfurter Programm Aktive Nachbarschaft