Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer

Digitale Erschließung der Kostümbibliothek Eva Larraß


Kulturgeschichte von Kleidung war die große Leidenschaft der Darmstädter Diplom-Bibliothekarin Eva Larraß (1917-2005). Sie sammelte über 4000 Bücher, auch eine Vielzahl von Modegrafiken und Modezeitschriften befanden sich in ihrem Besitz. Mit der Übergabe an das Historische Museum Frankfurt im Jahr 2003 entstand zusammen mit dem museumseigenen Bestand die umfangreichste Bibliothek mit dem Schwerpunkt in der Region. Nun ist ihre Sammlung digital erschlossen und im Online-Katalog des Südwestdeutschen Bibliotheksverbundes (SWB) zu recherchieren. All dies wäre ohne die ehrenamtliche Arbeit von Frau Martina Sichelschmidt nicht möglich gewesen.

Eva Larraß schuf von 1953 bis in die 1990er Jahre die deutschlandweit größte private Kostümbibliothek. Sie war eine gefragte Modefachfrau und wer sich mit Mode, Trachten oder Kostümen vom Altertum bis zur Gegenwart beschäftigte profitierte von ihrem Wissen und ihrer einmaliger Sammlung. Nach ihre Pensionierung widmete sie sich ganz ihrer Leidenschaft und veröffentlichte das Buch „Zeit und Kleider. 900 Jahre Kostümgeschichte in Darmstadt“.
Kurz vor ihrem 80. Geburtstag entschloss sie sich, ihre Schätze an das HMF abzugeben, das sich im Bereich der Kleiderforschung bereits einen Namen gemacht hatte. Wissen und Objekte sollten zusammen kommen, ihre Bibliothek sich mit dem großen Textilbestand des Museums verbinden. Es ist der damaligen Textilkuratorin Almut Junker zu verdanken, dass sie sich für das HMF entschied.